Öffne dein Herz – vor allem für dich selbst

Als Schmetterlingsseele hattest du es von Anfang an nicht leicht hier auf diesem Planeten.

Mit jedem Blick gab dir dein Umfeld zu verstehen, dass du anders bist.

So hast du angefangen, dein Herz Stück für Stück immer mehr zu verschließen, nicht nur anderen gegenüber, sondern auch dir selbst gegenüber.

Tief in deinem Inneren fühltest du diesen Schmerz des Abgelehntseins, des Nicht-Dazugehörens wie einen Stich in deinem  Herzen und ganz unbemerkt hast du angefangen, dir die Schuld dafür zu geben, zu glauben, dass du etwas falsch gemacht haben musst, auch wenn du keine Ahnung hattest, was.

Nach und nach hast du dich unbewusst damit abgefunden, dass etwas mit dir nicht stimmt und hast dich innerlich mehr und mehr zurückgezogen.

 

Reise in die Vergangenheit

Ich lade dich ein, in deinem Inneren in der Zeit zurückzugehen zu dem Zeitpunkt, wo du das erste Mal gemerkt hast, dass du anders bist.

Kannst du das kleine Mädchen sehen?  Kannst du wahrnehmen, was gerade passiert ist?

Hast du gerade ein schönes Bild gemalt und warst so stolz auf dich, bis die Kindergärtnerin hat dich ermahnt, weil du den Stift in der falschen Hand hältst? Oder du hast gerade voller Freude und Hingabe ein Lied gesungen und deine Familie hat dich ausgelacht?

Damals hast du Welt nicht verstanden und warst ratlos.

Hast du damals etwas falsch gemacht? Nein, natürlich nicht. Nur weil die anderen dich nicht verstanden haben, bedeutet das nicht, dass etwas mit dir nicht stimmt.

Kannst du das kleine Mädchen anschauen? Wie fühlst du dich diesem kleinen Mädchen gegenüber? Möchtest du ihm etwas sagen? Und wenn es sich stimmig für dich anfühlt, nimm es auf den Arm und tröste es und frag es, was es sich von dir wünscht.

Leider haben wir in unserer Kindheit oft nicht die Unterstützung erhalten, die wir gebraucht hätten. Das war nicht die Schuld unserer Eltern. Sie haben in jedem Moment ihr Bestes gegeben.

Tragischerweise behandeln wir uns selbst oft noch so, wie wir in der Kindheit behandelt wurden. Aber jetzt sind wir erwachsen und können einen neuen Weg im Umgang mit uns selbst und unseren Gefühlen gehen.

 

Gefühle fühlen

Niemand hat uns gezeigt, wie wir konstruktiv mit unseren Gefühlen umgehen können.

Alle Gefühle streben von sich aus in die Heilung, wenn sie einfach gefühlt werden. Ja, einfach nur gefühlt, nicht ausgelebt, nicht unterdrückt, nicht analysiert.

Fühlen beinhaltet auch nicht, dich auf die Geschichte einzulassen, die du dir um bestimmte Gefühle herum aufgebaut hast, z. B. Das war ja schon immer so. Er liebt mich einfach nicht genug. Das kann ich einfach nicht. Ich bin zu blöd dazu usw.

Fühlen bedeutet einfach – fühlen.

Wie fühlt es sich an? Traurig, eng, schwer usw.

Kannst du es irgendwo in deinem Körper fühlen? Wenn ja, wo?

Wie fühlt es sich in deinem Körper an? Ist es ein Schmerz, ein Druck, ein Ziehen oder Stechen usw.

Und dann erlaub diesem unangenehmen Gefühl einfach da zu sein. Ja, es kann unangenehm sein.

Vergiß nicht weiterzuatmen und dich nicht in die Geschichte reinziehen zu lassen.

Dann wirst du bemerken, dass sich schnell Erleichterung einstellt.

 

Öffne dein Herz

Dein Herz für dich selbst zu öffnen, dir selbst mit Mitgefühl zu begegnen, ist dein erster Schritt hin zu mehr Selbstliebe.

Stell dir vor, dein Herz ist die Knospe einer wunderschönen Blüte.

Wenn es sich stimmig für dich anfühlt, erlaube, dass sich die Blüte in ihrer eigenen Zeit öffnet.

Versuche einfach zu beobachten: Wie weit geht die Blüte von selbst auf, ganz, oder nur ein bißchen oder bis zur Hälfte?

Beobachte einfach, versuche nichts zu erzwingen. Atme.

Dein Erlauben öffnet die Tür dafür, dass sich dein Herz jetzt genauso weit öffnen kann, wie es im Moment angemessen ist.

Nimm wahr, wie die Liebe, die in deinem Herzen wohnt, aus der geöffneten Knospe herausströmt. Welche Farbe hat deine Liebe?

Beobachte und fühle, wie sich die Essenz deines Herzens in deinem ganzen Körper ausbreitet, in jede Zelle, bis in die DNA jeder Zelle und dann über deinen physischen Körper hinaus in dein gesamtes Sein und Bewusstsein.

Atme tief ein und aus. Sei du selbst.

 


 

Öffne dein Herz

und lass dich berühren

lass dein Herz, deine Seele, dein Innerestes berühren

von der Magie des Moments, der Sanftheit der Liebe, dem Klang deiner Seele

und erinnere dich an dein wahres Sein

 

Trag dich hier für Updates ein!

Hinterlasse eine Nachricht

Besuche mich auf: